Chinareise 2010 Berge & Tempel im Norden

2010 – Chinas Norden
Das moderne und historische Beijing ist unser Ausgangspunkt im Mai 2010 gewesen. Die Rundreise führte uns zu über 14 beeindruckenden Orten der letzten 1600 Jahre chinesicher Geschichte. Bergklöster, Tempel und Buddhastatuen in Felswänden, antike Städte und Dörfer, Felsschluchten, Kaisergräber, historische Pagoden,
unbekannte Millionenstädte wie Datong und Shijiazhuang und die große Mauer brachten uns täglich neue faszinierende Einsichten in Chinas Erbe.

Reiseroute: Beijing – Chuandixia – Tanzhe Tempel – Yungang Buddhahöhlen – Hengshan – Jin Ahnentempel – Pingyao – Wang Wohnhof – Mianshan – Zhangbi Dorf – Zhengding – Cangyan Schlucht – Qing Gräber – Große Mauer

Programm_Chinareise_2010 als PDF download

titlkl

Individuelle Chinareise 11.Mai bis 25.Mai 2010
Beijing – Pingyao – Shanxi, Gruppenreise (13 Teilnehmer)

REISEABLAUF / PROGRAMM
Mittwoch 12.Mai
Beijing ist das Zentrum Chinas seit 600 Jahren bis heute.Wir erleben den Alltag in den Straßen der berühmten Hutong Vierteln der Stadt, wo bis heute der Alltag pulsiert und wir unser Hotel (Lusongyuan) direkt dort beziehen. Zu Fuß erkunden wir die nähere Umgebung im Dongcheng Viertel bis zu den drei Stadtseen.
Donnerstag 13.Mai
Dann werden wir das grandiose Hauptstadtkonzept Beijings entschlüsseln. Auf der zentralen Nord-Süd-Achse sind die wichtigsten Bauten aus den verschiedensten Epochen aneinandergereiht: der heilige Himmelsaltar für die wichtigsten Zeremonien der Ming und Qing Kaiser, die Haupteinkaufstraße Qianmendajie, das Mao-Mausoleum als Zeitzeuge der Volksrepublik, der größte Platz der Welt – Tiananmen – der unvergleichliche Kaiserpalast, der Glocken- und Trommelturm als Taktgeber des alten Beijing und als moderner Abschluss die Anlagen der Qlympiade 2008.
Freitag 14.Mai
Der Sommerpalast ist die wichtigste Park- und Gartenkunstanlage in Beijing. Dieser Schönheit und Rafinesse in der Anlage kann man sich nicht entziehen und wir erkennen dort die Kultiviertheit und den Sinn für Schönheit der chinesischen Kultur. Bootsfahrten und Wanderungen sind in dem ausgedehnten Areal möglich.
Samstag 15.Mai
Wir beginnen die Exkursion in die bergige Provinz Shanxi (westlich der Berge) mit dem Tanzhe Tempel und dem Dorf Chuandixia, die auf unterschiedliche Weise die bergige Landschaft als Vorlage für ihre perfekten Fengshui Anlage verwenden. Wir gelangen noch am Abend nach Datong.
Sonntag 16.Mai
Am Fuße der mongolischen Hochsteppe ist die alte Toba-Stadt Datong unser Etappenziel zu den imposanten Höhlen mit aus dem Fels geschlagenen Buddhaskulpturen. Auf über einem Kilometer wurde in der ersten Hochzeit des Buddhismus in China in über 50 Höhlen 50.000 Buddhas erschaffen. Nach den Yungang-Höhlen besuchen wir südlich von Datong einen der 5 heiligen Berge Chinas: der Hengshan und bestaunen das hängende Kloster der Geheimnisvollen Leere.
Montag 17.Mai
Auf dem Transferweg nach Pingyao nehmen wir zwei Beispiele für die hochentwickelte Holzarchitektur mit: die über 60m hohe Holzpagode bei Yingxian und die ausschweifende Jinci Ahnenanlage. Am Abend erreichen wir Pingyao und beziehen hier das hervorragende Hotel Tianyuankui.
Dienstag 18.Mai
Pingyao, unsere dritte Station, ist das alte China life und in Echtzeit. Alle Gebäude und die Stadtmauer sind bis zu 500 Jahre alt und wir bekommen die authentische Erfahrung wie China früher war. Mit dem Fahrrad wird jeder Teilnehmer ganz persönlich in den belebten Alltag von Pingyao selbst eintauchen.
Mittwoch 19.Mai
Der Ausflug zum Mianshan ist unser „Bergfest“ auf der Reise. Kein westlicher Reiseführer weiss von diesem Ort! Die riesige Schlucht war vor 2500 Jahren die letzte Zuflucht für den Fürst des Jin Königreichs Jie Zitui. Er wurde hier mit seiner Mutter verbrannt. Die einmalige Lage und wunderschönen Tempel in den Klippen geben uns Einblick in die Naturerfahrung des Daoismus. Das unweit entfernte Dongyue-Kloster liegt ebenso erhaben und beherbergt geheimnisvolle Statuen der buddhistischen Höllenwelten.
Donnerstag 20.Mai
Der großartige Wangjia Wohnpalast ist, wie im Film „Rote Laterne“, ein sehr gutes Beispiel für die reiche und mächtige Kaufmannsschicht in Shanxi. Die Anlage ist komplett nach dem chinesischen Schriftzeichen Wang aufgebaut. Auch diesen Tageausflug starten wir von Pingyao aus.
Freitag 21.Mai
Im Dorf Yujia ist die Zeit stehen geblieben. Hier erleben wir die ganze Ruhe und Einfachheit eines typischen Bauerndorfes in China. Oder wir besichtigen das einmalige Brückenkloster am Cangyanshan. Abends übernachten wir in Shijiazhuang in einem modernen Ambassador-Hotel.
Samstag 22.Mai
In der alten Stadt Zhengding stehen vier Pagoden in verschiedenster Bauweise im Ortskern. Danach kommen wir in den Genuss die beeindruckenden Zeugnisse der späteren Kaiserzeit um Beijing zu entdecken: Die westlichen Kaisergräber der Qing-Zeit mit unglaublichen Aufwand erbaut um die Regentschaft auch für die Zukunft zu sichern. Weite, Erhabenheit und ein Fingerzeig zum Jenseits in Vergangenheit und Zukunft. Abends erreichen wir wieder Beijing.
Sonntag 23.Mai
Zurück in Beijing steht der heutige Tag zur freien Verfügung. Individuelle Besichtigungen, Einkaufstouren oder Müßiggang können nach Interesse gewählt werden.
Montag 24.Mai
Last but not least gibt es eine Wanderung auf der weltberühmten Großen Mauer abseits der touristischen Hauptstellen, hier will jeder mal gewesen sein und laut Mao sollte auch jeder Chinese dort einmal im Leben herumkraxeln. Wir beabsichtigen die ca. 3-stündige Wanderung von Jinshanling nach Simatai zu machen.
Dientag 25.Mai
Spazieren gehen und letzte Einkäufe bis zum Rückflug nach Deutschland.

Kontakt:
Tilman Weiland, Reiseleiter, tel 030-4421010, mobil 0174-3118881
info@mitten-in-china.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.