Infos für Mitreisende

Währung & Geldwechsel
Die chinesische Währung Renminbi (Volkswährung) wird mit RMB abgekürzt und wird auch Yuan (¥) genannt.
Der Wechselkurs sinkt von Jahr zu Jahr, bald sind wir bei 1 Euro zu 6 Yuan/RMB, es war mal ein Kurs von 1 zu 10.
Bargeld wird von der Bank of China zu festen Kursen getauscht. Da der Kurs überall gleich ist, kann man auch in manchen Hotels oder am Flughafen tauschen. Oft wird hier jedoch eine Kommission berechnet.
„Das Abheben von Bargeld an Bankautomaten mit deutschen EC-Karten ist derzeit nur sehr eingeschränkt möglich. Reisende nach China sollten daher in jedem Fall andere Zahlungsmittel (Kreditkarte, Bargeld etc) vorhalten.“
Man erhält Bargeld bei der Bank of China auch mit einer Kreditkarte. Verbreitet sind Visa und Master Card. Je nach Kreditinstitut dürfen nicht mehr als 1000-3000 € pro Monat abgehoben werden. Meist werden 3% der Barsumme als Kommission verlangt. In größeren Hotels und guten Restaurants kann man meist mit Kreditkarte zahlen. Ansonsten wird sie, außer in den großen Metropolen, kaum akzeptiert.
(In den Großstädten gibt es Geldautomaten (ATM), an denen man mit Kredit- oder EC-Karte (Maestro- oder Cirrus-Symbol) und Geheimzahl Geld erhält. Die Höhe der Abhebung ist meist auf 2500 Yuan begrenzt. Gebühr pro Transaktion ist bei der eigenen Bank zu erfragen.)

Klima und Kleidung
Die besten Reisemonate sind fast in ganz China der Frühling und der Herbst.
In Beijing und der weiteren Umgebung sind Temperaturen von 13 bis 20 Grad zu erwarten. Es wird eher wenig regnen.
In Shanghai und dem gesamten Süden ist es wärmer und man kann im Frühjahr und Herbst oft mit dem T-Shirt im mildem Klima spazieren.
Aber auch in warmen Jahreszeiten sollte man ein wärmeres Kleidungsstück und einen Regenschutz dabei haben. Eine leichte Jacke empfiehlt sich für alle, die in den klimatisierten Hotels und Restaurants schnell frieren. Auch wer in Bergregionen reist, sollte etwas wärmere Kleidung im Gepäck haben. Strapazierfähiges Schuhwerk gehört ins Reisegepäck.
Die Chinesen legen durchaus Wert auf ordentliche Kleidung. Sie darf leger, aber nicht nachlässig sein. Knappe modische Kleidung gehört in den Städten im Sommer bei Frauen längst zum Alltagsbild. Kurze Hosen tragen ist kein Problem. Die legere Kleiderordnung gilt auch für Tempelbesuche.

Impfungen
Impfungen sind für Reisen nach China nicht vorgeschrieben, außer, man hat während der letzten sechs Tage Gelbfieber-Gebiete bereist.
Empfohlene Impfungen: Tetanus, Polio, Diphterie, und Hepatitis A (B).
Medizinische Ratschläge für Reisen nach China bietet der Hausarzt und das Internet.

Trinkwasser
Leitungswasser sollte man nicht trinken, doch kann man sich damit in den Hotels die Zähne putzen. In allen Hotels, Restaurants und auch in Zügen erhält man meist in Thermoskannen kostenlos kochendes Wasser, mit dem man Tee aufgießen kann. Bessere Hotels stellen elektrische Wasserkochen bereit. Trinkwasser in Flaschen erhält man überall in Geschäften und Straßenläden.

Telefonieren
Die Vorwahl für Gespräche nach China ist 0086, von China nach Deutschland wählt man die 0049. Die 0 vor den Ortsvorwahlen entfällt anschließend.
Im Allgemeinen kann man von allen Hotelzimmern aus Auslandsgespräche führen. Allerdings werden erhebliche Aufschläge verlangt. In einigen Hotels muss man Pfand an der Rezeption hinterlegen, bevor der Zimmeranschluss freigeschaltet wird.
Früher konnte man in kleinen Läden mit vielen öffentlichen Telefonen oft sehr günstig nach Deutschland telefonieren. Heute kauft man sich eher eine chinesische SIM- Karte.
In der Regel ist das eigene Mobiltelefon mit dem chinesischen Netz kompatibel. Wer sein Mobiltelefon in China nutzen möchte, kann sich vor der Reise bei seinem Betreiber darüber erkundigen. In China selbst (oft schon am Flughafen) sind Handy-Karten für ca. 80-200 ¥ bei den Dienststellen von China Mobile erhältlich. Dort erhält man dann eine neue Nummer für den Gebrauch innerhalb Chinas.

Strom
Die Netzspannung beträgt 220 Volt. Sinnvoll ist ein Weltreise-Adapter, da in China verschiedene, Steckersorten benutzt werden. Die neuen Hotels haben sich weitgehend den europäischen Normen angepasst.
Wichtig für die Digitalkameras ist ein Ladegerät mit Akkus oder einige gute „deutsche“ Batterien. Die chinesischen Batterien sind nicht wirklich leistungsstark.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.